Um den Vorlesungsinhalt mit Praxiswissen und -beispielen zu bereichern, referierten die IPS Engineers auf Einladung am Institut für Produktionssysteme in der Vorlesung für Arbeits- und Produktionssysteme 3 an der TU Dortmund. Im Rahmen der Lehre werden am Institut für Produktionssysteme in den ingenieurwissenschaftlichen und informationstechnischen Studiengängen der TU Dortmund verschiedene Schwerpunkte im Bereich technischer sowie soziotechnischer Arbeitssysteme behandelt. Thematisch legt die Vorlesung Arbeits- und Produktionssysteme 3 einen Fokus auf Zeitwirtschaft und wurde durch den Gastvortrag über innovative Methoden der Zeitwirtschaft erweitert. Die anwesenden Studenten konnten auf diese Weise die Zeitwirtschaft in der industriellen Anwendung an Praxisbeispielen und die Möglichkeit innovative Methoden zu integrieren kennenlernen.
Konkret wurde der Austausch zeitwirtschaftlicher Daten in der Digitalen Fabrik thematisiert. Die Wichtigkeit der Nutzung von Zeitdaten wurde in diesem Zusammenhang herausgestellt und anschließend die Möglichkeit innovative Methoden in der Prozesskette Zeitwirtschaft und IT-Werkzeuge zu integrieren. Unterstrichen wurden der Vortrag von Praxisanwendungen von aktuellen Tools und der auszugsweisen Darstellung der Vorgehensweise innerhalb dieser.
Für die Zukunft ist es angedacht weitere Vortragsportfolios der TU Dortmund zu bereichern und den Studenten die Inhalte und Vorgehensweisen von Industrieprojekten näher zu bringen.

Menü